Pochomil und Masachapa sind gern besuchte Badeorte

Quelle: La Voz del Sandinismo

Hunderte Familien besuchen die Badeorte Pochomil und Masachapa an der Pazifikküste, um in einer fröhlichen und sicheren Atmosphäre die sommerlichen Temperaturen zu genießen. "Uns gefällt dieser Badeort, weil es eine gute Küste gibt, an der die Kinder spielen können. Die Polizei und das Rote Kreuz sind immer da und passen auf. Außerdem fühlen wir uns wohl. Die Gerichte sind preisgünstig. Abends kehren wir in unsere Häuser zurück und genießen den Urlaub", meinte Roxana Castillo, die mit ihrem Ehemann und ihren Kindern Pochomil besuchte.

Roger Matute, ein anderer Nicaraguaner, der nach Pochomil kam, arbeitet und lebt in Costa Rica und besuchte seit zehn Jahren nicht mehr Nicaragua. Er sagte: "Ich bin überrascht darüber, wie der Handel und die Sicherheit in meinem Vaterland zugenommen hat. Ich bin stolz darauf, zu Hause zu sein und zu wissen, dass unsere Strände immer sehr schön, sauber und sicher sind."

Der Verkauf nimmt ständig zu, denn nach einem Imbiss und Waren wie Bekleidung und Sonnenbrillen besteht eine große Nachfrage. "Wir verdienen jetzt etwas mehr als sonst. Es kommen viele Leute nach Pochomil und das hilft uns Händlern. All die Jahre kommen wir hierher. Uns geht es gut. Wir nehmen ein, was wir investierten und es bleibt uns noch etwas Gewinn", erklärte die Eisverkäuferin Vanesa Ramírez.

Orlando Ríos vermietet Pferde. Die Besucher können damit die Küste entlang Ausflüge unternehmen. Für 100 Cordoba können sie Pferde für eine halbe Stunde mieten. Orlando macht auf Grund des großen Andrangs der Feriengäste damit ein gutes Geschäft.

Die Seebäder Pochomil und Masachapa bieten auch ein reichhaltiges Programm an Urlaubsaktivitäten wie Musik-Shows und Strandspiele an. "Heute organisieren wir in Masachapa Turniere für Fußball, Volleyball, Schwimmen, Leichtathletik und Boxen zwischen den Großgemeinden von Managua und San Rafael del Sur", verkündete die Polit-Sekretärin von San Rafael del Sur.

ale/ana