Eröffnungsanhörung gegen Terroristen der UPOLI

Quelle: La Voz del Sandinismo

Am 24. Juli begann die Eröffnungsanhörung im 6. Bezirks-Strafgerichts In Managua unter Vorsitz des Richters Julio César Áreas gegen sechs Bürgerinnen und Bürger, die sich illegal auf dem Gelände der Polytechnischen Universität (UPOLI) in Managua aufhielten und Verbrechen begingen.

Die sechs Personen werden des illegalen Besitzes und Gebrauchs von Feuerwaffen und Munition; der Fertigung, des Besitzes und Gebrauchs von explosiven Substanzen und Eigenbauteilen angeklagt. Gemäß der Anklage des Innenministeriums verübten sie Terrorakte gegen Familien des Stadtteiles, waren an der Errichtung von Straßensperren und Attacken auf das Leben von Familien beteiligt. Diverse Quellen belegen, dass die Familienangehörigen der Verhafteten ihnen rieten, sich von den genannten Aktivitäten zu lösen. Aber sie folgten diesen Ratschlägen nicht.

Das Innenministerium legte Beweise wie Videos und Zeugenaussagen verschiedener Personen vor, die Anzeige wegen der Straftaten erstattet hatten. Diese Aussagen bestätigten sich bei den Untersuchungen durch die Staatsanwaltschaft. Entsprechend dem Gesetz hat jeder Angeklagte das Recht auf einen Verteidiger und auf die Anwesenheit von Mitgliedern der Menschenrechtskommission.

abc/ana